Biographie Yasmin Mendelssohn

1. Allgemeines

Name:Mendelssohn
Vorname:Yasmin
Spezies:Bajoraner/Mensch
Geschlecht:weiblich
Geburtsjahr:2383 (=21 Jahre)
Heimatplanet/-ort:Erde/Nieder-Engelsbach (Thüringen)
Vater:Ari Belesh
Mutter:Hana Yamauchi
Geschwister:Helene Mendelssohn (2375), Ilka Mendelssohn (2379)
Rang:Ensign
Position:CNS USS Explorer
Größe:1,74 m
Gewicht:54 kg
Augenfarbe:braun
Haarfarbe:dunkelblond
Hautfarbe:leicht bronzefarben
Haustiere:Wendy (Tashmanianische Spinne)

2. Lebenslauf/Werdegang

Yasmin wurde als dritte Tochter der Japanerin Hana Yamauchi und des Bajoraners Ari Belesh (letzerer ist der Vorname) in Nieder-Engelsbach, einer alternativen Hofkomune in Thüringen geboren. Ihre Mutter ist studierte Ärztin, die jetzt zusammen mit ihrem Mann Obst- und Gemüsebau betreibt. Nieder-Engelsbach besteht aus fünf Höfen, die eine finanzielle Unterstützung für "Wahrung des lokalen Brauchstums" bekommen. Ab und zu kommen Schülergruppen oder Touristen in die Hofgemeinschaft, um zu erfahren, wie man früher Landwirtschaft betrieben hat. Ansonsten ist Nieder-Engelsbach recht abgeschieden.

Yasmins Vater kam nach Ende der cardassianischen Besatzung zur Erde. Über seine genaue Herkunft und die Gründe für das Verlassen seiner Heimat ist nichts bekannt und er spricht nie darüber. Nach ihrer Hochzeit haben Hana Yamauchi und Ari Belesh sich entschieden, gemeinsam einen neuen Familiennamen anzunehmen. Da Ari Belesh besonders von der Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy fasziniert war, entschied er sich für den Namen Mendelssohn.

Vom Kulturkreis her ist Yasmin weder japanisch noch bajoranisch erzogen wurden. Sie kann keine der Sprachen. Allein ihr Hobby Origami (Papierfalten) weist auf ihre japanische Herkunft, sowie ein leichter kindlicher "Aberglaube" an Naturgeister.

Yasmin hat zwei ältere Schwestern: Helene (2375), eine Biologin, die in den Botanischen Gärten von Florenz tätig ist, und Ilka (2379), eine Technikerin, die mit ihrer Lebensgefährtin auf einer Raumstation lebt.

Yasmin wuchs in einer unbeschwerten Landidylle auf und ging in eine lokale Schule. Dort (wie später an der Akademie) hatte sie recht gute Noten, ohne jedoch herausragend zu sein. Ein hoffnungsloser Fall war sie im Fach "Musik", sehr zum Leidwesen ihrer musikalisch begabten und interessierten Eltern.

Seit frühester Kindheit hörte Yasmin besonders gerne Geschichten und Anekdoten der anderen Dorfbewohner. Sie lernte, dass es viele Menschen glücklicher machte, über Dinge aus der Vergangenheit zu sprechen und sie somit zu verarbeiten. Sie begann sich für Menschen und ihre Probleme zu interessieren. Mit 14 wurde sie Vertrauensschülerin an ihrer Schule und kümmerte sich im Schwimmverein, in dem sie Mitgleid war, um die Betreuung der anderen Jugendlichen, vor allem bei Wettkämpfen.

Da ihr dies sehr viel Spaß machte, war für sie klar, dass sie entweder Psychologie studieren oder Counsellor werden wollte. Ihre Entscheidung, zur Sternenflotte zu gehen, da dort eine der besten Ausbildungen auf dem Gebiet zu bekommen ist, stieß bei ihrem Vater nicht gerade auf Gegenliebe. Aber Yasmin konnte sich mit Überzeugungsarbeit ihrer Mutter durchsetzen und wechselte nach der Schule und der bestandenen Aufnahmeprüfung an die Akademie.

Hier rief sie mit ein paar anderen Kadetten, die Counselling als Hauptfach gewählt hatten, die "Kleine Keksrunde" ins Leben, eine Art Stammtisch, bei dem sich Kadetten treffen und über ihr Studium austauschen konnten. Bei all dem Prüfungs- und Beziehungsstress an der Akademie (fern von zu Hause) konnte Yasmin dabei schon die eine oder andere weitere praktische Erfahrung sammeln.

Nach der regulären Studienzeit machte Yasmin ihre theoretischen Abschlüsse und bestand die praktische Prüfung im ersten Durchgang. Daraufhin wurde sie als CNS auf die USS Explorer versetzt.

2383 Geburt von Yasmin Mendelssohn
2387 Einschulung in die lokale Gesamtschule
2388 Eintritt in den Schwimmverein (Mitglied bis 2400)
2397 Wahl zur Vertrauensschülerin
2399 Abnahme der Rettungsschwimmer-Prüfung
2400 Schulabschluss und Beginn ihres Studiums an der Sternenflottenakademie nach bestandener Aufnahmeprüfung
2404 Abschluss an der Sternenflottenakademie und Versetzung der frisch gebackenen Ensign als CNS auf die USS Explorer

3. Besondere Fähigkeiten

Yasmin hat als Hauptfach "Counselling" gewählt. Sie spricht leidlich Romulanisch und Vulkanisch. Sie ist interessiert an fremden Kulturen, vor allem an Literatur (Märchen, Sagen, Legenden, Epen) und Kunstgeschichte. Sie selbst zeichnet sehr gerne und recht gut.

Trotz ihrer eher kleinen Größe und des schmächtigen Körperbaus ist Yasmin eine gute Schwimmerin und Läuferin, vor allem auf der Langstrecke. Sie ist eher ausdauernd als schnell.

Was ihre Ausbildung bei der Sternenflotte angeht, so hasste Yasmin am meisten die Flugstunden. Als Kind hatte sie einmal den Gleiter ihres Vaters beim Fliegen verschrammt und ist seitdem stets nervös, wenn es ans Fliegen geht. Vor allem, wenn es eng wird (z.B. in einem Hangar), bekommt sie schon mal feuchte Hände.

Dafür kommt sie gut mit Waffen klar (was für eine angehende Counsellor eher ungewöhnlich ist). Sie schießt gut und zielgenau. Außerdem macht ihr auch das Zielschießen viel Spaß.

4. Medizinische Akte

Interessanter Weise ist Yasmin vom Erscheinungsbild mehr Mensch als Bajoraner. Sie hat zwar die typischen Nasenriffel, die jedoch nicht sehr weit nach unten reichen und auch nur schwach ausgebildet sind. Ihre lange Kopfform und die längliche Nase unterstützten dies noch. Attach:yasmin_mendelssohn_2.jpg Δ

Wie für asiatische Menschen typisch hat sie mandelförmige braune Augen. Ihr Mund ist eher langgezogen. Wenn Sie lacht, sieht man ihre ebenmäßigen weißen Zähne. Um ihre hohe Stirn zu überdecken, bevorzugt Yasmin einen Ponyschnitt. Ihre Haare sind schulterlang und werden von ihr gerne hochgesteckt, wobei einzelne Strähnen ins Gesicht hängen.

Besondere körperliche Auffälligkeiten weist Yasmin nicht auf. Ihre inneren Organe sind der bajoranischen Anatomie entsprechend. Hier hat sich das bajoranische Erbgut weitaus mehr niedergeschlagen.

Als Kind hatte Yasmin Rückenprobleme und musste ein Korsett tragen. Über ihre Rückenerkrankung kam sie zum Schwimmen, das sie mit fünf Jahren begonnen hat.

5. Psychologisches Profil

Yasmin ist freundlich, aufgeschlossen und stets optimistisch. Manchmal hat sie allerdings zu viel Bekannte/Freunde, so dass sie den einen oder anderen Termin schon mal gerne vergisst. Sollte sie dennoch den Termin einhalten, kann es sein, dass man trotzdem auf sie warten muss, weil sie gerne zu spät kommt. Nach ein paar peinlichen Zwischenfällen im Studium (zu spät erscheinen zum Unterricht), hat sie sich einen speziellen Beeper zugelegt, den sie in Form eines hübschen Anhängers immer um den Hals trägt und der sie an alle Termine rechtzeitig erinnert.

Yasmin ist eine echte Nachteule und kommt morgends immer schwer aus dem Bett. Außerdem ist sie nicht sonderlich ordentlich.

In ihrer Freizeit ist Yasmin gerne mit anderen Leuten zusammen und spielt gerne Gesellschaftsspiele. Auch hat sie eine Vorliebe für spannende oder sportliche Holoprogramme.

Obwohl Yasmin viele Freunde hat und leicht Anschluss findet, ist sie Single. Eine Tatsache, die sie gerne ändern würde, weil sie der Meinung ist, dass eine gute Partnerschaft für das seelische Gleichgewicht nötig ist.

Ihr größtes Problem (auch in der Ausbildung) besteht darin, dass sie nicht besonders gut spontan reagiert. Sie denkt lieber über eine Situation nach und fühlt sich unter Druck gesetzt, wenn es schnell gehen muss.

6. Klassifizierte Sektion

kein Eintrag

Zuletzt geändert am 17.01.2011 12:20 Uhr - 1050 Zugriffe


[ Artikel | Druckansicht | * Versionen | Login ]

Pfad in der Hierarchie:
Stardate