Personalakte USS Explorer

Rangpin Ens

Lieutenant (junior grade)

Jori Tainia

Taktischer/Sicherheitsoffizier

USS Explorer

Spieler:

Kontakt:

Allgemeine Angaben

Name:

Jori Tainia

Spezies:

Eska

Geschlecht:

Männlich

Heimatort:

Eska

Größe:

1,86 m

Geburtsjahr:

2388

Gewicht:

82 kg

Mutter:

Natell Tainia, Lehrerin

Augenfarbe:

Grün

Vater:

Kori Tainia, Ingenieur

Haare:

dunkelbraun

Geschwister:

Bruder: Enan Tainia

Rang:

Lt. (jg)

Familienstand:

ledig

Posten:

TAK/CSO, USS Explorer

Die sind nur dafür da, die Ausrichtung aufzuhübschen

Lebenslauf

SD/Jahr

Ereignis

2388

Geburt auf Eska

2404

Anerkennung als Jäger

2405

Abschluss der Schulausbildung, Eintritt in die Eska Marine

2407

Beendigung der Ausbildung und Versetzung auf die EMS Drayjin

2409

Eintritt in die Sternenflotte / Beginn des Studiums an der Sternenflottenakademie

Historie

Werdegang

Jori Tainia wurde 2388 auf Eska geboren. Die Familie Tainia blickt auf eine lange Jägertradition zurück, die seine Eltern Kori und Natell auch weiterhin stolz aufrechterhalten wollten. Entsprechend wurde Jori und sein älterer Bruder Enan ganz in dieser Tradition erzogen. Jori und Enan waren beide stolz auf ihre Tradition und lernten rasch die Werte und Tugenden der Eskajäger sowie deren Fähigkeiten. Noch bevor Jori mit der Schule abschloss, wurde er in einer Jagdzeremonie als Jäger eingeführt und anerkannt.

Nachdem Jori die Schule kurze Zeit später abschloss, entschied sich Jori der Eska Marine beizutreten, um seine Heimat gegen immer noch marodierende cardassianische Einheiten und in deren Kielwasser operierende Piraten zu verteidigen. Durch seine Erziehung als Jäger konnte Jori die Ausbildung in der Eska Marine deutlich verkürzen und wurde auf die EMS Drayjin versetzt und der Entermannschaft zugeteilt. Die EMS Drayjin konnte mehrere Frachtschiffer erfolgreich schützen und mehrfach Schiffe aus Piratenhand befreien. Jori wurde dabei mehrfach in Gefechte verwickelt, trug dabei aber keine nennenswerten Verletzungen davon. Während eines Landurlaubs wollte Jori mit seinen Eltern Enan, seinen Bruder der ebenfalls eine Laufbahn in der Eska Marine eingeschlagen hatte, auf dem Eskaaußenposten Glentu besuchen.

Auf dem Weg dorthin wurde ihr Transportschiff von einer versprengten cardassianischen Einheit angegriffen und geentert. Jori kämpfte an der Seite der Besatzung, die Cardassianer konnten zwar zurückgeschlagen werden, allerdings überlebten nur eine Hand voll Eskas, Joris Eltern kamen aber bei den Gefechten an Bord ums Leben. Das Schiff wurde schwer beschädigt und trieb im Weltraum und wurde erst Wochen später von einem Frachter der Sternenflotte entdeckt und evakuiert. Die Überlebenden wurden auf die nächste Sternenbasis gebracht und behandelt. Jori bat die Besatzung des Frachters mehrmals Glentu anzufliegen und dort die Eskas abzusetzen. Die Frachterbesatzung wich dieser Bitte aber immer aus und meinte immer nur, dass sie die Route nicht ändern können, da sie verderbliche Fracht geladen hätten. Erst auf der Sternbasis erfuhr Jori, dass die gleichen Cardassianer den Eska-Außenposten Glentu überfallen, geplündert und zerstört haben. Für Jori brach damit seine Welt zusammen. Er machte sich große Vorwürfe, dass er seine Eltern nicht retten und verteidigen konnte. Auch der Verlust seiner Bruders war für Jori sehr schwer. Aus seiner Sicht war eine Rückkehr nach Eska nicht möglich, zu groß wäre die Schande für ihn (so zumindest seiner Sicht nach).

Nach einigen Tagen auf der Sternenbasis und nachdem er einige Rekruten der Sternenflotte kennengelernt hatte, beschloss Jori sich ebenfalls bei der Sternenflotte zu bewerben. So könnte er zumindest seine Talente aus seiner Ausbildung sicher weiter nutzen und gleichzeitig einen Neuanfang starten, auch wenn es für ihn bedeuten wird seine Heimat aufzugeben.

Die erste Zeit in San Francisco fiel ihm sehr schwer, doch fand er in Haray th'Rone, einem Andorianer, und Tessa Phillips sehr gute Freunde. Durch seinen bisherigen Wertegang entschied sich Jori sich auf Taktik und Sicherheit zu spezialisieren und belegte die Nebenfächer Logistik und Ressourceneinsatzplanung.

Besondere Fähigkeiten

Durch seine traditionelle Erziehung zum Eskajäger ist Jori sehr geübt im Umgang mit Schusswaffen jeglicher Art. Ebenfalls seiner Erziehung geschuldet sind seine extreme Geduld und seine Ruhe, die besonders in Gefahrensituationen zum Tragen kommen. Eskajäger agieren normalerweise in Gruppen von 3 – 5 Jäger, wobei die Gruppe als Ganzes funktionieren und jeder sich blind auf den anderen verlassen können muss, um Erfolgreich zu sein. Entsprechend gut kann sich Jori in Teams integrieren. Umgekehrt erwartet Jori das gleiche von allen anderen Teammitgliedern. Während seiner Ausbildung in der Eska Marine wurde Jori vor allem in Nahkampftechniken ausgebildet, sowohl mit und ohne Waffen. Schließlich finden Kämpfe auf Schiffen meist in engen Räumen statt. Während seiner Zeit in der Sternenflottenakademie lernte Jori Rugby kennen und lieben. Er spielte 2 volle Saisons in der Campusmannschaft. Daneben betreibt Jori Ausdauersport.

Medizinische Akte

Jori ist in ausgezeichneter physischer Verfassung. Er besitzt eine sehr gute Kondition. Größere Verletzungen wie Knochenbrüche hat er bisher keine erlitten.

Psychologisches Profil

Jori ist in vielerlei Hinsicht die „Ruhe selbst“. Er nimmt sich die Zeit eine Situation zunächst abzuschätzen und zu bewerten, um anschließend entsprechend besser reagieren zu können. Blinder Aktionismus hingegen liegt ihm nicht. Vertraut Jori jemanden, dann steht er ihm loyal und treu zur Seite, oft sogar blind. Allerdings ist es nicht immer einfach Joris Vertrauen zu gewinnen. Dennoch gibt Jori zunächst jedem die Chance und zeigt sich offen neuen Personen gegenüber. Die Kehrseite hiervon ist aber, dass Jori exterm nachtragen sein kann, wenn man verletzt oder er sich hintergangen fühlt. Während er die Jagd und Kampfhandlungen, in die er bereits verstrickt war, gut für sich verarbeiten kann, ist er über den Tod seiner Familie noch nicht hinweg gekommen. Er macht sich und sein Versagen für den Tod seiner Eltern verantwortlich. Auch vermisst er Eska, fürchtet aber, dass er dort nie wieder hin zurückkehren kann. Es kommt dann vor, dass wenn Jori mit all dem nicht fertig wird, er sich zurück zieht und abschottet oder sich versucht durch Extremsituationen abzulenken.

Klassifizierte Sektion

keine Einträge

Sonstiges

Kleine Eigenheiten und Macken

Missionen



Zuletzt geändert am 14.08.2014 19:35 Uhr - 1581 Zugriffe


[ Artikel | Druckansicht | * Versionen | Login ]

Pfad in der Hierarchie:
Stardate