Missionsname: Diplomatentransport
Disposition keine Beschränkung
Beginn SD 170214
Ende SD 180502
Missionsbefehl Die USS.Explorer soll einige Diplomaten zu ihren Heimatwelten zurückbringen. Dazu ist die Durchquerung des künstlichen Wurmlochs im Llappaios-System nötig.
Missionsstartposting: Missionsstart: "Hiermit taufe ich dieses Schiff auf den Namen..."

Kurzbiografien der auf der Explorer reisenden Diplomaten

MD 1 = ED 101228

[ Beteiligte | SUMs zur Mission ]

MD 1

Captain Thomas Mitchell wird sehr kurzfristig aufgefordert, ein neues Schiff der Sovereign-Klasse zu taufen. Er tauft das Schiff erfolgreich auf den Namen USS. Thomas Jefferson. Mit diesem Schiff waren verschiedene Diplomaten von einer Konferenz nach New Espen transportiert worden, von wo aus sie ihren jeweiligen Heimweg antreten. Einige von ihnen sollen mit der USS.Explorer durch das künstliche Wurmloch zu ihren Heimatwelten gebracht werden. Im Anschluss an die Taufszeremonie findet ein Empfang statt, an dem die Diplomaten sowie Crewmitglieder beider Schiffe teilnehmen.

MD 2

Die CSO, Janeeya Rjorhar, sowie die 2O/COMM, Nala Guambo, verlassen das Schiff. Ein neuer CSO kommt an Bord.

MD 3

Die Explorer fliegt durch das Wurmloch von New Espen. Es gibt ein Frühstück für die Diplomaten. Es wird ein Unterhaltungsprogramm für die Botschafter geplant.

MD 4

In einen Lagerraum wird eingebrochen, aber nicht gestohlen. Bei einem Besuch bei einem der Botschafter empört sich Melina, die Tochter der Ethnologin an Bord, über die Behandlung dessen Angestellten.

MD 5

Ein erneuter Einbruch, der auf einen Fehlalarm zurückgeführt wird. Die Sensoren sollen überprüft werden. Der OPS streicht das Quartier eines der Botschafter persönlich und übernimmt Dienstbotengänge. Melina spricht mit den Angestellten, was diesen Ärger bereitet, als der Botschafter es mitbekommt. Tom Mitchell wird zum FleetCaptain befördet.

MD 6

Seltsame Gravitationswellen beginnen, die Explorer zu treffen. Dabei fluktuiert die Gravitation kurzfristig, so dass alle für einen Augenblick nach oben geschleudert werden. Die sCWI wird von einem Botschafter verletzt, als dieser durch die Wellen in Panik gerät und sie aus Versehen würgt. Die Botschafter werden auf ihre Quartiere beschränkt.

Die Besatzung gewöhnt sich jedoch recht schnell an die Wellen und findet heraus, dass ihre Quelle in der Wechselwirkung von etwas in dem Quartier eines der Botschafter und des Warpantriebs ausgehen. Da die Lage soweit unter Kontrolle scheint, und die Wellen nicht stärker werden, begeben sich nach und nach alle FOs (Tom Mitchell, Dejah Tacra, Marya Hal) zum Botschafter, um diesem gut zuzureden.

Dort wird ein Artefakt aus der Kunstsammlung des Botschafters als Verursacher identifiziert. Er bleibt jedoch uneinsichtig und stellt durch eine Unachtsamkeit die Stärke der Wellen des Artefakts höher. Dies führt zu einer Resonanz mit dem Warpantrieb, der extrem starke Gravitatationswellen aussendet. Diese Wellen verformen das gesamte Schiffs, was zur Katastrophe führt.

Mit einem Schlag fällt die gesamte Lebenserhaltung, die künstliche Gravitation aus, und es kommt zu diversen Unfälle. Zehn Besatzungsmitglieder sterben. Besonders stark ist das Modul mit den Quartieren der Botschafter betroffen. Die FOs sind in dem Quartier des Botschafters gefangen und verletzt. Nachdem sie sich befreit haben, versuchen sie, den teilweise schwer verletzten Botschaftern zu helfen.

Im restlichen Teil der Explorer muss sich die Besatzung um zwei Angestellten des Botschafters kümmern, die versuchen, das einizge noch intakte Shuttle zu stehlen. Außerdem versucht man, die Lebenserhaltung wiederherzustellen, aber zunächst ohne Erfolg. Verletzte werden versorgt. Die Temperatur fällt schnell ab, und es wird eisig kalt.

Irgendwann entdeckt die Besatzung seltsamen "Spinnenwesen", die anscheinend das Schiff reparieren. Die Kommunikation mit ihnen ist nicht möglich, aber sie scheinen zu helfen. Nachdem sie an Bord gekommen sind, funktionieren die Systeme im Hauptteil des Schiffs langsam wieder. Das Modul, in dem sich die FOs befinden, ist allerdings vom Rest des Schiffs abgeschnitten. Die Lage dort wird immer dramatischer, die Leute beginnen, sehr unter der Kälte zu leiden. Es lässt sich kein Kontakt mit dem Hauptteil des Schiffs herstellen.

Später wird durch einen Unfall eins der Spinnewesen verletzt, und sie ziehen sich anscheinend vom Schiff zurück.

MD 7

Die Spinnewesen scheinen einen Angriff vorzubereiten. Der OPS, Chimbar Xavier, entführt eins der Wesen und flieht mit einer Rettungskapsel. Im Gegenzug beamen die Spinnenwesen Melina an Bord. In der Rettungskapsel tauschen sie die beiden Gefangenen aus, so dass Melina nun mit Xavier allein ist. Dann ziehen die Spinnenwesen die Rettungskapsel an Bord ihres Raumschiffs. Die beiden Insassen steigen aus, können aber nicht richtig mit den Spinnenwesen kommunizieren. Xavier entschuldigt sich, es ist aber nicht klar, ob dies verstanden wird.

Währenddessen gehen die Reparaturarbeiten auf der Explorer weiter. Die bordinternen Kommunikation wird wiederhergestellt, und kurz darauf die künstliche Gravitation. Das Botschaftermodul ist noch immer völlig abgeschnitten, auch von den Stromleitungen usw. Dadurch, dass im Rest des Schiffs die Gravitation wieder funktioniert, kommt es zu Verformungen an dem Modul und zu einem Hüllenbruch. Der Luftdruck sinkt langsam, aber deutlich fühlbar ab.

Melina und Xavier verlassen das Raumschiff der Spinnenwesen mit ihrer Rettungskapsel. Sie wollen zur Explorer zurückkehren, bemerken aber das Leck am Botschaftermodul. Ihre Rettungskapsel ist mit Spinnenweben umgeben, mit deren Hilfe sie das Leck schließen wollen. Sie schaffen es tatsächlich, anzudocken, und können die ersten Verletzten und Bewusstlosen an Bord bringen und mit Sauerstoffmasken versorgen.

Währenddessen nehmen T'Lia und Salia, zwei Wissenschafterlinnen, eine weitere Rettungskapsel, um zum Botschaftermodul zu fliegen. Sie werden von einem Shuttle der Spinnenwesen überholt, die Verletzte an Bord ihres Schiffs bringen. Mithilfe der Iktomi, wie die Spinnewesen genannt werden, kann auch die zweite Rettungskapsel andocken, und alle Botschafter und FOs gerettet werden.

MD 8

Nachdem die Lage soweit stabil ist, ruhen sich die Besatzungsmitglieder zunächst aus. Die Aufräumarbeiten beginnen.

MD 9

Die Iktomi helfen weiter bei den Reparaturen. Es wird ein Austausch vereinbart: Drei Iktomi sollen an Bord der Explorer bleiben, und drei Offiziere melden sich freiwillig, um an Bord des Schiffs der Iktomi zu wechseln: Dr. KaraQ (CM), K'Traz (CSO) und Tarak (TAK). Die Diplomaten bleiben teilweise ebenfalls an Bord des Schiffs der Iktomi, der Rest soll von einem Schiff der Shlupp übernommen werden. Die Besatzungsmitglieder der Explorer müssen zeitweise ihre Quartiere teilen, da viele Quartiere unbewohnbar geworden sind.

MD 11

Trauerfeier für die getöteten Crewmitglieder

MD 75

Die Explorer kommt auf New Espen an.

MD 81

In dem traditonellen Zusammenkommen nach Abschluss der Mission im Dolce Terra auf New Espen befördert FltCpt. Mitchell Lt. Chimbar Xavier, Lt. T'Lia und LtCmdr. Dejah Tacra. Außerdem verleiht er dem Teenager Melina Owens den Rang "Ensign ehrenhalber".

Beteiligte

CO
Thomas Mitchell
EO/CWI
Dejah Tacra
2O/COMM
Nala Guambo (bis SD 170318)
TAK
Jason Tarak (SD 170920 - 180120)
CSO
K'Traz (SD 170222 - 180116)
OPS
Chimbar Xavier
CING
Finja Bryant (ab SD 180225 sCING)
CNS
Marya Hal (bis SD 180109)
sCWI
Salia
CM
KaraQ (bis SD ?? )
ZIV
Shada Owens
Melina Owens
Zuletzt geändert am 07.10.2012 08:21 Uhr - 1766 Zugriffe


[ Artikel | Druckansicht | * Versionen | Login ]

Pfad in der Hierarchie:
Stardate