Die fremde Sonde (JV)

Hinweis: Dieser Missionsbericht ist noch in Arbeit und daher unvollständig und vorläufig.

Die SUMs dieser Mission

MISSIONSBERICHT

MissionsnameDie fremde Sonde
Kurzbeschreibung
EinheitUSS Explorer (NCC-2718), USS Achilles (NCC-75982)
DauerSD 100927 - 110717
DispositionGeheim

Missionsbefehl:

  ---
  VON: FKOM
  AN: CO USS Explorer
  CC: FKOM-OPS 3. Flotte

  Betreff: Aufklärungsmission

  NCC-2718 wird hiermit aufgefordert, sich in Begleitung 
  der NCC-75982 USS Achilles zu ED 7.0214.1200 durch die 
  Raumanomalie im Llappaios-System, Wurmloch genannt, in 
  das Platon-System zu begeben. Von dort kam vor kurzem 
  eine Sonde unbekannter Herkunft durch die Anomalie, in 
  deren Datenspeichern sich Hinweise auf eine Zivilisation 
  befinden, die Parallelen zur Zivilisation der Vulkanier 
  aufzeigen. Klären Sie die Herkunft dieser Sonde auf. 
  Weitere Details folgen.

  gez.
  John Dwight Wright
  FKOM
  ---

MD 1

Die Explorer erhält verspätet den Missionsbefehl und wird von der Ankunft der Achilles überrascht. Auf New Espen werden erste Informationen zu der Sonde ausgetauscht, welche im Anschluß auf die USS Achilles verbracht wird - sehr zum Ärger des Explorer-CWI. Abends findet eine kleine "Kennenlernfeier" auf der Achilles statt, bei der die beiden Crews sich zum ersten Mal beschnuppern können.

MD 2

Die Untersuchung der Sonde wird fortgeführt. Die Counselor der beiden Schiffe - Yasmin Mendelssohn und Cara McKingsley - stellen überrascht fest, dass in den Datenbänken zwar Bilder von Tieren und Pflanzen vorhanden sind, nicht jedoch von Humanoiden. Es scheint sich um eine Art von Lexikon zu handeln. Später wird festgestellt, dass die Daten nicht nur aus einem Quadranten zu stammen scheinen.

MD 3

Die beiden Schiffe durchfliegen das Wurmloch ins Platon-System. Dort begegnen sie dem Schiff des Ferengi J'or, der ihnen für einen fürstlichen Preis eine "detaillierte Karte des Quadranten" anbietet und ansonsten abenteuerliche Geschichten über eine Art "Bermuda-Dreieck" auftischt. Die CNS der Explorer kauft dem Ferengi ein "tellurisches Schmuckplättchen" ab, der Koch der Achilles die Karte.

MD 4

Auf der Achilles werden die empathischen Fähigkeiten des Kochs - Sid Kincaid - näher untersucht, was beinahe schief geht.

MD 5

Die Männer auf der Achilles drehen durch, wenn sie Linda Thunsburg zu nahe kommen.

MD 6

Die Achilles entdeckt ein "unmögliches" Artefakt im Weltraum, dass sich bei näherer Untersuchung als eine weitere Sonde herausstellt, die über eine sehr fortgeschrittene Tarntechnologie verfügt.

Ein von New Espen zur Achilles startendes Shuttle wird von Piraten abgefangen.

Die 2O der Achilles, Siarali Miara-Jakup, feiert ihren Geburtstag.

MD 7

Die CO der Explorer, Tam Eschner, spricht mit ihrem EO über dessen paranormale Fähigkeiten. Sie erhofft sich neue Erkenntnisse bezüglich der Sonde. Dieses Gespräch ist vertraulich, da der Großteil der Crew nichts von diesen Fähigkeiten weiß.

MD 10

Die Geburtstagsparty des CSO der Achilles wird rüde unterbrochen, als sich ein fremdes Schiff enttarnt und die Explorer mit einer Art Traktorstrahl festhält. Kurz darauf wird auch die Achilles von dem Strahl erfaßt. Das fremde Schiff bringt Enterteams auf die "gelähmten" Schiffe.

Als die Offiziere der Explorer auf ihr Schiff zurückgebeamt werden, verschwinden einige Besatzungmitglieder beider Schiffe. Diese finden sich auf einem scheinbar unbewohnten Waldmond wieder, ohne zu wissen, wie sie dort hingekommen sind.

Der Achilles gelingt es unterdessen, den Traktorstrahl mit Hilfe von modifizierten Torpedos außer Gefecht zu setzen, so dass die schwächere Explorer in einen nahen Nebel fliehen kann. Die CNS der Explorer trifft unversehens auf einen Eindringling und erschießt ihn in Notwehr. Er entpuppt sich als eine Frau, die äußerlich typische Merkmale von Vulkaniern und Trill in sich vereint.

Die Explorer wird durch einen Bombenanschlag eines weiteren Eindringlings, durch den ein Loch in die Außenhülle gerissen wird, schwer beschädigt.

Der Achilles gelingt es schließlich, das angreifende Schiff flug- und kampfunfähig zu machen.

MD 11

Die schwer beschädigte Explorer entkommt im Mühe und Not dem Nebenl, in dem ein schweres Gewitter tobt. Gleichzeitig verschwindet das fremde Schiff, von dem angenommen wurde, dass es flugunfähig sei. Es kann zunächst nicht wiedergefunden werden.

Die Suche nach den verschollenen Besatzungsmitgliedern beginnt.

Unterdessen entdecken die Verschwundenen auf dem Waldmond, dass sie nicht alleine sind. Sie begegnen merkwürdigen Tieren, unter anderem einer Art überdimensionaler, (halbwegs) intelligenter "Elstern", und treffen auf fremde Humanoide, die ihnen gar nicht freundlich gesonnen sind. Schließlich werden sie gefangen genommen und in ein Arbeitslager gebracht.

Auf der Krankenstation der Explorer beginnt im Geheimen und im kleinsten Kreis ein Experiment mit den paranormalen Fähigkeiten des EO, Tom Mitchell. Er kann mit Hilfe verschiedener Metallplättchen einen Hinweis geben, aus welcher Legierung die Metallplättchen sein könnten, die aus der Sonde stammen.

Einige Zeit später taucht ein cardassianisches Shuttle auf. Mitten in der Kontaktaufnahme taucht der Angreifer wieder auf und zerstört das Shuttle. Der Cardassianer Selim Marak kann mit Hilfe der d°eodor, die zu Gast auf der Achilles sind, gerade noch gerettet und auf die Explorer gebracht werden.

Das angreifende Schiff verschwindet beinahe genauso plötzlich wieder, wie es aufgetaucht ist. Beide Schiffe wurden, ohne es zu wissen, mit Trematoden infiziert, künstlichen Würmern, die sich von jeder Art Energie ernähren. Diese beginnen, die Außenhaut anzufressen.

Nachdem Glinn Marak auf der Krankenstation der Explorer medizinisch versorgt wurde, wird er der CO und dem EO der Explorer vorgestellt. Er scheint mehr über die Piraten zu wissen, als er zunächst zugibt. Ein Gespräch mit seinem Gul ergibt, dass er nicht abgeholt werden kann; aus diesem Grund gewährt ihm Tam "Asyl" auf der Explorer.

MD 12

Meda, Piratenfrau, untersucht heimlich Syc, den EO der Achilles, der sich ebenfalls auf dem Waldmond befindet. Sie dringt in seine Gedanken ein, was am Ende dazu führt, dass die beiden ihre Körper tauschen. So findet sich Meda nach einiger Zeit der Bewußtlosigkeit plötzlich als Gefangene auf dem Waldmond wieder, während Syc im Körper der Piratin erwacht.

Die Leiche der Piratenfrau wird auf der Explorer obduziert; es finden sich Ähnlichkeiten sowohl mit den Vulkaniern, als auch mit den Trill. Im Körper der Frau findet sich außerdem ein Symbiont, der den Symbionten der Trill in keiner Weise ähnlich ist.

Der EO der Explorer verwendet trotz Verbot seine paranormale Fähigkeit und begegnet im Gang der CNS, Yasmin Mendelssohn, die ihr tellurisches Schmuckplättchen um den Hals trägt. Er findet heraus, dass es aus dem gleichen Material zu sein scheint, wie die Plättchen aus der Sonde. Im Büro des CWI, Greg Bruce, kombiniert dieser die beiden Plättchen, auf denen sich daraufhin ein Pfeilmuster bildet, das wie ein Kompaß in Richtung 142.7 zeigt.

Im Konferenzraum der Achilles werden die neuesten Erkenntnisse ausgetauscht. Der CWI der Achilles, Sachar, hat inzwischen etwas über den Antrieb der Fremden herausgefunden. Er erzeugt eine Art "Wurmloch", was erklärt, warum das Piratenschiff so plötzlich auftauchen und verschwinden kann, und warum es nicht geortet werden kann.

MD 13

Inzwischen sind die Trematoden entdeckt worden, die bereits Löcher in die Außenhüllen der Schiffe gefressen haben. Nähere Untersuchungen ergeben, dass diese zwar fast jede Art von Energie fressen, dass es aber auch eine Art von Energie gibt, die sie nicht vertragen können. Glinn Marak verrät daraufhin, dass der blaue Kristall, den er bei sich trägt, diese Art von Energie abgibt. Im flüssigen Zustand ist er violett.

Die Schiffe machen sich auf den Weg und folgen dem "Kompaß" auf Kurs 142.7.

MD 14

Die "Elstern" auf dem Waldmond finden (und entführen) ein Baby.

Meda im Körper von Syc überwindet ihre Lähmung und küßt Anni de L'Aurent.

MD 15

Eine "Waffe" gegen den Wurmlochantrieb wird entwickelt.

Ein Rettungsteam trifft auf dem Waldmond ein. Die "Elstern" führen die Fremden zum Arbeitslager, wo Presak abgebaut wird - das blaue Zeug, das auch die Trematoden abtöten kann.

Der erste Versuch, die Gefangenen zu befreien, geht gründlich schief, und der TAK der Explorer, Zoe L'Ark, wird ebenfalls gefangen genommen. Dort trifft er unverhofft auf Fé, die er vor einiger Zeit heiraten wollte, und die zudem ein Baby von ihm hat.

Da das Arbeitslager durch einen Schutzschirm geschützt ist, der das Beamen verhindert, muß ein anderer Weg gefunden werden. Immerhin wurde dem Außenteam von den "Elstern" eine Art Schalter zugespielt, von dem man aber nicht weiß, wofür er gut ist.

MD 16

Auf der USS Achilles fallen die 2O, Siarali Miara-Jakup, und ihr Wal Shizu in eine Art gemeinsames Koma. Niemand weiß, wie er ihnen helfen kann.

Auf beiden Schiffen sorgt eine telephatische "Welle", die von einem Kreuzer der "Reinen" ausgeht, für Unruhe unter den Tieren. Einige Offiziere bekommen Kopfschmerzen, andere werden bewußtlos. Außerdem unterbricht die Welle den Kontakt des Wals Shizu mit den anderen Walen auf seiner Heimatwelt, so dass ihm nur der geistige Tod als Ausweg bleibt, um Siarali zu retten, deren Geist in den Körper des Wales wechselt.

Zwei Außenteams fliegen mit Shuttles zu dem Waldmond und verfolgen dort zwei Ziele: Bergen von Presak zur "Behandlung" der Schiffe gegen die Würmer und Rettung der entführten Crewmitglieder. Während ersteres gelingt, endet letzteres in einem wilden Feuergefecht zwischen Sternenflottlern und Wächtern des Arbeitslagers. Vorher beichtet der CSO der Explorer seinem EO, dass er seine Biografie getürkt hat und in Wirklichkeit viel älter ist, als dort angegeben.

Auf der Achilles begeht die CNS Cara McKingsley aus Verzweiflung über den Tod Siaralis (die sich in Wirklichkeit in Shizus Körper befindet) einen Selbstmordversuch. Auf der Krankenstation wird Siaralis Körper wiederbelebt, leider werden die "Geister" der beiden Frauen, die sich außerhalb ihrer Körper befinden, dabei vertauscht.

Auf dem Piratenschiff kommt es ebenfalls zu neuen Entwicklungen. Syc, der EO der Achilles, der sich im Körper der Piratenfrau Meda befindet, wird zur Liren (Anführerin) ernannt, was ihn in die Lage versetzt, Kontakt mit den Schiffen der Föderation aufzunehmen.

Im Feuergefecht wirft sich Selim Marak über L'Arks Sohn Simon und rettet ihm damit das Leben, wird aber selbst sehr schwer verletzt. Ens. Foster wird ebenfalls schwer verletzt. Nachdem der Schutzschild um das Arbeitslager deaktiviert werden konnte, werden alle Sternenflottler (samt Cardassianer) aus dem Kampfgebiet gebeamt - alle bis auf einen. Dabei wird versehentlich auch eine andere Gefangene, Sha'lai, mit hochgebeamt, die der verletzten Dejah Tacra (2O Explorer) geholfen hatte. Später holt die CO der Explorer, Tam Eschner, ihren auf dem Waldmond verschollenen EO mit einem Shuttle ab.

Unterdessen ist der Zustand der beiden Schiffe durch die Wurmschäden so schlecht, dass nicht sicher ist, ob sie bis zur Fertigstellung des Gegenmittels durchhalten. Moos bietet an, Würmer zu fressen.

Das Piratenschiff taucht wieder auf, diesmal will man aber verhandeln (was daran liegt, dass in Wirklichkeit Syc im Körper der Liren steckt, während die echte Meda unerkannt in Sycs Körper die Achilles inspiziert). Syc gibt sich schließlich der CO Skyla Lyma zu erkennen.

Das Harz wird zur Behandlung der Schiffe eingesetzt und scheint zu helfen.

Tom Mitchell entdeckt beim Schlafengehen einen kommunikatorähnlichen Gegenstand an seiner Kleidung und bringt ihn zum CWI.

MD 17

Jaden Correll, der CSO der Explorer, muß zur Strafe für seinen Betrug den Schriftzug auf der Außenhülle der Explorer neu pinseln, nachdem die Trematoden beseitigt sind. Dies hebt die Laune der Crew erheblich und trägt Jaden den "Goldenen Pinsel" ein.

Später hat Jaden einen Zusammenstoß mit der FLG Akira Silverhawk, was Tom Mitchell leider mitbekommt, woraufhin er den CSO gewaltig zusammenfaltet.

Sha'lai erklärt den Sternenflottlern, wie der Kommunikator funktioniert, den Tom Mitchell an seiner Kleidung gefunden hat.

Schließlich taucht auch noch das Schiff der "Reinen" auf und fordert die Rückgabe der Sonde. Sie sind "not amused" über den "Diebstahl", der als Frevel und Gotteslästerung angesehen wird. Mit dem Auftauchen des Schiffes mehren sich wieder die Krankmeldungen, so dass man auf der Krankenstation schon Schlange stehen muß. Die "Reinen" versuchen, die Sternenflottler mit Hilfe ihrer telephatischen Fähigkeiten zu überwältigen, werden aber aus den eigenen Reihen sabotiert.

A'ela, die Stellvertreterin der Hohepriesterin der "Reinen", bietet Hilfe beim "Zurückswitchen" der Körpervertauschten an.

MD 18

Die CNS beider Schiffe erstellen ein psychologisches Profil der "Reinen".

Die Trematoden-Beseitigung geht weiter, die Reparatur der Schiffe beginnt.

MD 19

Der Arzt der Achilles rettet das Leben Ens. Fosters, dieser wird aber dienstunfähig bleiben.

MD 20

T'tdo, die Hohepriesterin der Reinen, beginnt einen Seminarvortrag über die Geschichte und Religion ihres Volkes für die Sternenflottenangehörigen.

Die CWIs der beiden Schiffe versuchen, eine Lösung für die Body-Switches zu finden.

MD 21

Mit Hilfe der Reinen wird versucht, den Körpertausch rückgängig zu machen. Das gelingt nur teilweise, es befinden sich nach dem Experiment noch Syc (EO Achilles) im Körper von Cara (CNS Achilles) und anderesherum.

MD 22

Ankunft einiger Personen auf den Schiffen: Ens. Sucai, Ens. Rap Tostesson und Ens. Lassandra Kores zur Verstärkung des Personals der Achilles, außerdem als Gäste die Mütter Nayr°a und Sarah.

A'ela macht erste Bekanntschaft mit Zucker und stellt fest, dass dann ihr Symbiont ein Eigenleben entwickelt.

MD 24

Morgens entdeckt der CING der Explorer, Strelok, eine geheimnosvolle Transmission vom Planeten der Reinen, Marou'Sha.

Dort angekommen, werden die Crews der beiden Sternenflottenschiffe zu einem Galadinner in die "Heilige Halle" eingeladen. Dieses ist aber eine Falle, bei der einige Crewmitglieder (Skyla Lyma, Tamari Eschner, Yasmin Mendelssohn, Sachar und Cara McKingley) entführt werden. Der Rest der Besatzung kann vom Planeten betäubt, aber ansonsten unverletzt zurückgebeamt werden.

Auf dem Planeten wird den Entführten BLut abgenommen, danach gelingt ihnen die Flucht aus ihrem Gefängnis. Sie irren in den Gängen des Gebäudes herum und entdecken divsere seltsame Labors.

Währenddessen suchen Sha'lai und A'ela, die bei dem Galaessen anwesend waren, die Hohepriesterin, um sie zur Rede zu stellen.

Ein Außenteam der Sternenflotte wird gebildet, um die Entführungsopfer zu retten. Man dringt zunächst unbemerkt in die Heilige Halle ein, wird dann aber durch die Hohepriesterin T'tdo entdeckt und es entwickelt sich ein Kampf, währenddessen Jaden Corell vom Rest des Teams getrennt wird. Ein Störfeld ist eingeschaltet, welches Beamen unmöglich macht.

Die Entführten treffen eher zufällig auf das Außenteam und eilen ihm zu Hilfe.

Jaden entdeckt währenddessen einen Kontrollraum, wo er versucht, die Entführten zu finden, was ihm zunächst leider nicht gelingt. Dafür stößt er auf ein Generatorensystem, welches offenbar das Störfeld kontrolliert. Im Versuch dieses abzuschalten, entdeckt er Sha'lai und A'ela, die neben dem letzten Generator, das manuell abgeschaltet werden muss, gefangen gehalten werden. Dann gelingt es auch, den letzten Störfeldgenerator auszustellen, alle Sternenflottenangehörigen sowie A'ela und Sha'lai werden auf die Schiffe zurückgebeamt.

Später bittet Sha'lai die Sternenflotte um Hilfe, um gegen T'tdo vorgehen zu können.

MD 25

Selim Marak, der cardassianische "Gast" der Explorer, versucht heimlich Kontakt mit Cardassia aufzunehmen. Statt dessen fängt er jedoch ein verschlüsseltes Signal vom Planeten auf. Es handelt sich um einen der Forscher, die die Marou geschaffen haben; dieser behauptet, er habe seinen Geist in den Zentralcomputer eingeschleust und so überlebt. Es gebe aber noch einen zweiten "Geist", der einen mächtigen Schutzschild aktivieren will, der die Marou für alle Zeiten von der Außenwelt trennen würde. Aufgrund eines Gendefekts würden diese dann aber aussterben.

Da der Glinn dieses Wissen unmöglich für sich behalten kann, den Sternenflottenangehörigen aber im Allgemeinen nicht traut, wendet er sich an Yasmin Mendelssohn, zu der er als einziger Vertrauen hat. Sie schlägt vor, mit dem EO zu sprechen, da sie ihm vertraut.

Nachdem er in Kenntnis gesetzt wurde und nach einem Gespräch mit der CO fliegen Tom Mitchell, Zoe L'Ark und Selim Marak gemeinsam zum Planeten, um Nachforschungen anzustellen. Der EO verschweigt der Captain dabei Selims Tat, da er den Glinn bei der Mission dabeihaben will, falls erneut mit dem Forscher im Computer kommuniziert werden muß. Da eine Panik verhindert werden soll, soll der Anlaß der erneuten Außenmission geheimgehalten werden.

Später fliegen Mitchell und Marak in die Polregion, wo der Generator aufgespürt werden konnte. Der Cardassianer versucht zu fliehen und es kommt zum Kampf, bei dem Marak beinahe in eine Eisschlucht stürzt. Er wird aber von Mitchell gerettet und hilft ihm daher schließlich doch, den Generator zu finden und abzuschalten.

Der Cardassianer bleibt dann in einer Höhle zurück, wo er in einen Kälteschlaf fällt, aber später gefunden wird. Tom Mitchell wird von einem kombinierten Außenteam der Explorer und der Achilles gerettet, wobei aber ein Crewman der Achilles durch einen Angriff eines wilden Tieres getötet wird.

Gleichzeitig wird andernorts auf dem Planeten der Zentralcomputer gefunden und die beiden Forscher "gedownloadet", kurz bevor der Computer zerstört wird.

MD 26

Marak und Mitchell werden in der Krankenstation behandelt, sind aber so weit es die Umstände erlauben gesund.

Auf Marou'Sha gibt es einige politische Änderungen, die Hohepriesterin wird durch eine der Sternenflotte gewogenere ersetzt (A'ela, die Kommandantin der Flotte der Reinen und gute Freundin von Sha'lai, die von den Sternenflottenschiffen vom Mond gerettet wurde). Diese gibt später am Tag alle gestohlenen Gewebeproben zurück und bittet die Föderation um Hilfe bei dem genetischen Problem der Reinen.

Abends wird Tom Mitchell für sein eigenmächtiges Handeln bestraft.

MD 28

Der gestorbene Crewman der Achilles wird geborgen.

MD 29

Die Wissenschaftler der Sternenflotte arbeiten an der Lösung des Problems der Reinen und teilen ihr Wissen mit diesen.

MD 31

Nach einer Volksabstimmung auf Marou'Sha soll der Schutzschild aktiviert werden, was den Planeten isolieren würde. Die Flotte der Reinen kündigt Widerstand an, es kommt zu einer Schlacht mit den Sternenflottenschiffen und einigen Schiffen der regierungstreuen Fraktion. Die Achilles wird beschädigt, das Schiff Sha'lais zerstört. Sha'lai bittet darum, auf der Achilles bleiben zu dürfen.

MD 34

Der Schild wird aktiviert, die Explorer und die Achilles machen sich auf den Heimflug nach New Espen.

Zuletzt geändert am 21.04.2007 22:47 Uhr - 1356 Zugriffe


[ Artikel | Druckansicht | * Versionen | Login ]

Pfad in der Hierarchie:
Stardate