Das Zeittor

MISSIONSBERICHT

MissionsnameDas Zeittor
Kurzbeschreibung
EinheitUSS Explorer (NCC-2718)
DauerSD 90925 - 100320
DispositionGeheim

Missionsbefehl:

  ---
  VON: FKOM
  AN: CO USS Explorer
  CC: FKOM-OPS 7.Flotte

  Betreff: Aufklärungsmission

  NCC 2718 wird hiermit aufgefordert, sich zu ED 7.01115.1200 durch die 
  Raumanomalie im Llappaios-System, Wurmloch genannt, in das 
  Platon-System zu begeben. Untersuchen sie den Verlust mehrerer Sonden 
  bei den Koordinaten 655/731/997.

  gez.
  Admiral Thomas Bake
  FKOM
  ---

MD 1
Die USS Explorer durchquert das Wurmloch und kommt im Platon-System an. Sie macht sich auf die Suche nach den verschollenen Sonden. Das neue Reporterprogramm "Paparazzi 1.06" wird installiert, da die bisherige Reporterin, Ria Harrison, das Schiff verlassen hat.

MD 2
Die neue CING der Explorer, Sintraí Ilisaý, kommt an Bord. Die Telepathen an Bord leiden unter ständig stärker werdenden Kopfschmerzen, Anni de L'Aurent leidet unter Albträumen.

MD 3
Lanixa und Vodan Reemar vermuten, dass die Kopfschmerzen der Telepathen nicht natürlichen Ursprungs sind. Sie gehen, zusammen mit der CNS Savella Linden, zu Commander Eschner, um ihr davon zu berichten. Dort brechen dann alle vier bewußtlos zusammen.

Zur gleichen Zeit wird die Explorer unaufhaltsam von einem seltsamen Energiefaden angezogen, der plötzlich aufgetaucht ist. Der Energiefaden öffnet sich zu einer Art Auge, die Explorer wird hindurchgezogen. Sie findet sich im Sol-System wieder.

Man stellt fest, dass die Explorer 5000 Jahre in die Vergangenheit versetzt wurde und sich in der Zeit des Baus der Großen Pyramide von Gizeh befindet. Man beobachtet das Treiben in der Stadt Zahi Hawass, wo die Arbeiter leben, und im Palast des Pharao. Commander Eschner ist bis auf weiteres strikt gegen eine Außenmission.

Auf der Baustelle wird ein kleiner Junge von einer Energiewaffe verletzt, was die Explorer-Crew aber erst am nächsten Tag erfährt.

MD 4
Das Shuttle der Explorer birgt die verschollenen Sonden, die im Sol-System wieder aufgefunden werden. Dabei verschwindet das Shuttle für eine Sekunde von den Scannern der Explorer. Im Shuttle ist währenddessen eine Stunde vergangen. Die Abweichung bleibt aber unentdeckt. Später entdeckt Savella Linden eine Energiesignatur in den Scannerlogs. Eine eilige Besprechung der Abteilungsleiter wird einberufen, da sich die Situation dadurch entscheidend verändert hat.

Im alten Ägypten beobachten Nepharte und Merut eine Verhaftung in der Pyramidenbaustelle, wo ein sonderbar hellhaariger Mann festgenommen wird.

MD 5
In der Antarktis befindet sich eine verborgene Hochkultur, die "Subkontinentaler", die auch die Insel Atlantis bewohnen. Diese Subkontinentaler halten sich von den restlichen Erdenbewohnern fern und haben ein Gesetz, das den Gebrauch von Elektrizität und anderer fortgeschrittener Technik in Anwesenheit von Erdenbewohnern verbietet. Von der Antarktis bricht eine Schiffsflotte auf, weil einige Verbrecher entkommen sind, die dieses Gesetzt mißachtet haben. Ein weiteres Schiff mit dem jungen Nayiel und seinem Onkel folgt der Flotte nach Atlantis. Die Explorer kann weder die Siedlungen der Subkontinentaler noch deren Schiffe orten und weiß nichts von deren Anwesenheit.

MD 6
Nayiels Onkel erleidet einen tödlichen Unfall, eröffnet seinem Neffen aber vorher noch, dass er beim Geheimdienst ist. Nayiel soll an seiner Stelle nach Gizeh reisen und eine Untergrundorganisation zerschlagen, die die Weltherrschaft an sich reißen will. Zu dieser Organisation gehören auch die geflohenen Häftlinge.

Aufgrund der Umstände entschließt sich Commander Eschner zu einer Außenmission. Zwei Teams beamen gegen 18 Uhr auf die Oberfläche, um die Pyramidenbaustelle genauer zu inspizieren und den verletzten Jungen aufzusuchen. Lanixa soll mit Hilfe ihrer telepathischen Fähigkeiten herausfinden, was genau geschehen ist. Zur gleichen Zeit backt die Smutje Petra O'Rourke versehentlich Cannabis- statt Anisplätzchen und verteilt sie auf dem ganzen Schiff.

Das Außenteam, welches die Baustelle untersuchen soll und aus Commander Eschner, Lieutenant Mitchell, Ensign Linden und Crewman Bronson besteht, belauscht eine Unterhaltung zwischen mehreren Priestern, die Gegenstände in einer Art Schatzkammer verstecken. Einige dieser Gegenstände sind offenbar verschwunden, und die Priester nehmen an, dass die Götter sie sich geholt haben. Der Tricorder entdeckt einen zweiten, getarnten Ausgang in der Kammer, der offenbar mit einer Energiewaffe erzeugt wurde.
Dann muß das Team sich verstecken und wird dabei getrennt. Cmdr. Eschner und Crwm Bronson rutschen einen steilen Gang hinab und bleiben bewußtlos liegen. Da Savella Linden mit dem Tricorder feststellt, dass die beiden nicht alleine sind, können Lt. Mitchell und sie ihnen nicht helfen. Sie beschließen daher, die Schatzkammer zu inspizieren.

Das zweite Team, das aus den Geschwistern Reemar, Bruder Daniel und Eric-Lee Donovan besteht, erreicht das Haus, in dem sich der schwerverletzte Junge, Bahud, befindet. Lanixa Reemar nimmt telepathischen Kontakt zu ihm auf und findet heraus, dass er die Bestechung dreier Priester durch hellhaarige Fremde beobachtet hat und deshalb angeschossen wurde.
Dann werden Lanixa und Vodan Reemar von Nepharte, einer Heilerin, und Merut, Bahuds Bruder, ertappt. Sie können den beiden plausibel machen, dass sie nur helfen wollen und dass die Leute, die Bahud angeschossen haben, bei der Baustelle zu finden sind. Nepharte und Merut wollen das Team zur Baustelle begleiten und ihnen helfen, dort unbemerkt weitere Nachforschungen anzustellen. Auf dem Weg dorthin bemerken sie, dass sie verfolgt werden. Es handelt sich um Nayiel, dem die Fremden aufgefallen sind und der hofft, dass die ihn zu der Untergrundbewegung führen werden. Man tauscht sich kurz aus und stellt fest, dass man gemeinsame Ziele hat. Alle zusammen setzen ihren Weg zur Baustelle fort.

Unterdessen entdecken Tom Mitchell und Savella Linden eine riesige Höhle weit unter der Großen Pyramide. Dort sind Humanoide mit Tierköpfen gerade damit beschäftigt, hochtechnisierte Geräte zusammenzupacken. Tom und Savella vermuten, dass die Wesen gentechnisch erschaffen wurden, damit sie wie die Götter der Ägypter aussehen. Sie wollen versuchen herauszufinden, was sie damit bezwecken.
Leider werden sie entdeckt und mit Energiewaffen beschossen. Auf der Flucht durch den Gang zurück zur Schatzkammer stürzt dieser ein, und Savella wird von Tom getrennt. Da sie weder ihn noch die Explorer erreichen kann und allein keine Möglichkeit hat, die herabgestürzten Felsen zu beseitigen, beschließt sie, das andere Außenteam zu finden.

Auf der Explorer finden derweil die Kekse der Smutje großen Anklang und führen zu ausgelassener und sorgloser Stimmung. Überall kommt es zu spontanen Parties. Dadurch interessiert sich niemand wirklich für den Verbleib der Außenteams.

Tom Mitchell wurde im Gang unter der Pyramide verschüttet, ist aber nicht schwer verletzt. Er wird von den Götterwesen befreit und gefangengenommen. Da sie mit dem Abbau des Genlabors beschäftigt sind - denn darum handelt es sich bei der Höhle - verschieben sie das Verhör auf einen späteren Zeitpunkt.
Der EO wird in den "Tempel des Horus" verschleppt, der "Zentrale" der Verschwörer. Dort trifft er auch Chimera, ein Mischwesen, das sich selbst als "fehlgeschlagenes Experiment" bezeichnet. Chimera - oder Chi - verhilft Tom Mitchell zur Flucht.

Das zweite Außenteam unter Führung des CSO Donovan teilt sich auf. Vodan Reemar, Nepharte und Merut machen sich auf, um Commander Eschner zu retten, während der Rest (Eric-Lee Donovan, Bruder Daniel, Lanixa Reemar und Nayiel) zur Pyramide gehen, um dort mit Savella zusammenzutreffen. Gemeinsam will man versuchen, Tom Mitchell zu lokalisieren.

Das Team um den CSO findet die Stelle, an der Tom Mitchell verschüttet wurde, und das verlassene Genlabor. Dort wurde eine Bombe hinterlassen, die das Labor zerstören soll; das Team kann sie im letzten Augenblick entschärfen. Es entdeckt den zweiten Gang und findet den Weg zum Horus-Tempel.

CO Eschner wird dem Hohepriester Komarethun vorgeführt, der hofft, dass er sie für seine Zwecke einspannen kann. Jedoch wird sie von Anubis in den Horus-Tempel verlegt, bevor es dazu kommt.

MD 7
Tom Mitchell, der mit Chi in der Wüste auf der Flucht ist, bricht mit hohem Fieber zusammen, das von einem Streifschuß verursacht wird. Das Mischwesen bringt ihn daraufhin zu einem Freund, der Arzt ist und an der Schaffung der gentechnisch veränderten Gottwesen beteiligt war.

Die Explorer beamt aufgrund eines Irrtums einen blonden "Götterboten" auf die Krankenstation, der im Tempel in Giza gefangen war.

Tom hat das Fieber überstanden und macht sich mit Chi und Herischef auf den Weg nach Zahi Hawass. Unterwegs lauern ihnen Horus und einige Soldaten auf, doch das Außenteam um Eric-Lee Donovan hatte sie verfolgt und kann dem EO und seinen "Freunden" zu Hilfe kommen. Horus wird von Herischef niedergestochen, kann aber noch auf Tom feuern. Chi wirft sich jedoch dazwischen und wird statt dessen getroffen. Tom erteilt den Befehl, zum Horus-Tempel zurückzukehren, und beamt mit der Schwerverletzten auf das Schiff zurück.

Von der Rückseite des Mondes werden seltsame Signale empfangen. Ein Shuttle untersucht das Phänomen und findet einen romulanischen Kommunikator.

Unterdessen gerät Commander Eschner im Horustempel in arge Bedrängnis. Das Außenteam um CSO Donovan hat sich unter Herischefs Führung in den Tempel eingeschlichen, und Lanixa Reemar kann Cmdr. Eschner gerade noch retten, bevor Anubis ihr etwas antut. Das Team wird aber entdeckt und muß sich den Weg zurück aus dem Tempel freikämpfen.

Während auf der Explorer noch der romulanische Kommunikator untersucht wird, erscheint urplötzlich ein Warbird, der offenbar ebenfalls durch das Zeittor gekommen ist. Da sich auf Rufe niemand meldet und der übermächtige Warbird auch keine Anstalten macht, die Explorer anzugreifen, stimmt Lt. Mitchell zu, dass Isil vonAphris hinüberbeamt, da sie aufgrund ihre Sonderstatus im romulanischen Reich über die notwendigen Kommandocodes verfügt. Isil jedoch verfolgt ihre ganz eigenen Ziele...

EO Mitchell entsendet ein Außenteam auf den Warbird, da Lt.Cmdr. vonAphris die Rufe der Explorer weitestgehend ignoriert und eine Rückkehr verweigert. Da sie die inneren Verteidigungsanlagen aktiviert hat, kommt es zu einem Unfall, bei dem ein Mitglied des Außenteams (Jerry Heneten) stirbt und ein weiteres schwer verletzt wird. Isil beschuldigt Tom, an der Tragödie schuld zu sein, und weigert sich weiterhin, auf die Explorer zurückzukehren. Daraufhin schickt Tom Sintray auf den Warbird, da sie Romulanerin ist. Das Team der Explorer hofft, dass sie dadurch den Eindringlingsalarm umgehen kann.

Währenddessen konnte das Außenteam von der Planetenoberfläche wieder zurück auf das Schiff gebeamt werden. Cmdr. Eschner wird zunächst auf die Krankenstation gebracht, wo sie untersucht wird.

MD 8
Der bisherige CWI der Explorer, Mark Kettelton, der aufgrund eines Sonderurlaubs nicht an der Mission teilnimmt, hat auf einem Ausflug eine seltsame Zeitanomalie gefunden und eine kleine Sonde hindurchgeschickt. Er stellt fest, dass das seltsame Objekt auf der "anderen Seite" die USS Explorer ist! Daraufhin kehrt er zum Flottenkommando zurück, um dort Bericht zu erstatten.

In der Nacht wird EO Mitchell wiederum mit Fieber auf die Krankenstation gebracht. Er hatte am Vortag seinen Zustand verborgen und versucht, sich selbst zu behandeln, jedoch offensichtlich ohne Erfolg.

Eine Theorie zum Energieband wird untersucht und verworfen. Es war vermutet worden, dass das Gegenstück aufgrund einer Phasenverschiebung nicht geortet werden kann.

Mark Kettelton erfährt, dass er auf den Posten des FLG versetzt wurde, und erhält beim Flottenkommando den Auftrag, zusammen mit Ensign Bruce, der jetzt der CWI der Explorer ist, zur Anomalie zurückzukehren und Kontakt zu dem Schiff aufzunehmen und zu halten. Es gelingt ihnen, den Kontakt wiederherzustellen, und sie erhalten die Information, wo sich das Zeittor befindet.
Leider können sie der Anziehungskraft des aktivierten Tors nichts entgegensetzen, und das Shuttle der beiden wird ebenfalls in die Zeit gezogen, in der sich die USS Explorer befindet. Für die Explorer ist dies jedoch ein Gewinn, da sie nun endlich wieder einen FLG und einen CWI hat.

Unterdessen gelingt es einem weiteren, von Cmdr. Eschner entsendeten Enterteam, Isil auf dem Warbird zu arrestieren. Da auf dem Schiff Sprengsätze installiert wurden, sieht Isil sich gezwungen nachzugeben und der Explorer den vollen Zugang zu gewähren.
Der CM Vodan Reemar stellt bei einer Untersuchung Isils fest, dass die schwangere 2O von ihren eigenen Hybrid-Babies "vergiftet" wird und daher nicht zurechnungsfähig war, als sie auf dem Warbird war. Er kann ihr mit Medikamenten helfen, jedoch nicht garantieren, dass ihr Zustand dauerhaft stabil bleibt.

Im alten Ägypten hatte Nepharte, die Heilerin, in der Pyramiden-Baustelle einen seltsamen Gegenstand gefunden und ihn mitgenommen. Als sie ihn näher untersucht, stellt sie fest, dass er wie ein Udjat-Auge aussieht. Dieses "öffnet" sich plötzlich und strahlt ein helles Licht aus.

MD 9
Am Morgen findet eine Besprechung statt. Im Vorfeld wurde bereits im kleinen Kreis über das Schicksal des Mischwesens Chi diskutiert, das die Verletzung durch Horus' Waffe überlebt hat. Vodan Reemar, der CM, hatte festgestellt, dass Chis Gene instabil sind und sich "zersetzen" - sie wird sterben.
Tom vertritt vehement die Ansicht, dass versucht werden soll, Chi zurückzuverwandeln. Dagegen sprechen jedoch die Direktiven der Sternenflotte; außerdem äußert CNS Savella Linden Zweifel darüber, dass diese Rückverwandlung wirklich zu Chis Bestem wäre.
Tom erhält jedoch die Erlaubnis, mit Chi auf die Oberfläche zurückzukehren, da Vodan nicht länger verantworten kann, sie im künstlichen Schlaf zu halten.

Obwohl es keine Entscheidung für eine Rückverwandlung gibt, führt Lt. Reemar seine Forschungen fort und versucht herauszufinden, auf welchem Weg die Mutation ausgelöst wurde. Bevor Lt. Mitchell mit Chi auf die Oberfläche beamen kann, fängt er selbst an zu mutieren - ausgelöst von dem Streifschuß der Horus-Waffe.
Vodan, der inzwischen glaubt, dass die Horus-Waffe den Schlüssel zur Verwandlung in sich birgt, findet ihn und bringt ihn auf die Krankenstation, wo er vollständig isoliert wird.

Im Horus-Tempel führen Bastet und Anubis derweil einen Disput darüber, wie es weitergehen soll. Die Gottwesen leiden unwissentlich unter dem gleichen Genverfall wie Chi, und bei Bastet ist er bereits so weit fortgeschritten, dass er spürbar und sichtbar wird. Bastet ahnt jedoch nichts davon.
Sachmet und Chnum, die beiden übrigen Gottwesen, kehren von einer Reise in den Horus-Tempel zurück. Sachmet, ein Wesen mit Löwenkopf, übernimmt die Stelle des Anführers, obwohl sich Horus bereits von seiner schweren Verletzung erholt.

Die Explorer hat Energie-Impulse von dem Udjat-Auge registriert, das Nepharte gefunden hat, und beamt zunächst eine Kopie auf das Schiff. Als sich herausstellt, dass es sich um ein sehr fortgeschrittenes technisches Gerät handelt, wird das Original heraufgeholt und durch die Kopie ersetzt. TO Anni de L'Aurent und CWI Gregor Bruce machen sich an die Untersuchung. Das Auge beginnt wieder zu leuchten und zieht Anni in seinen Bann. Es verwendet die TO als Medium, und sie gibt eine seltsame Nachricht in einer unbekannten Sprache von sich, die Ensign Bruce aufzeichnet.

Ein Außenteam um TAK Zoe L'Ark untersucht währenddessen den Warbird und entdeckt etwas Seltsames im Lüftungssystem.

Tom Mitchell ist weiter mutiert und hat nun den Kopf einer Maus. CM Reemar stellt fest, dass der Genverfall bei ihm wesentlich schneller vonstatten geht als bei Chi und dass der EO nur noch etwa 2 Tage zu leben hat. Daraufhin entscheidet Cmdr. Eschner, Chi aufzuwecken, um zu erfahren, ob sie helfen kann, Tom zu retten.
Chi, die zur Überraschung aller weiß, dass sie sterben wird, kann selbst nicht helfen, glaubt aber, dass Herischef es kann. Tam Eschner entscheidet daher ohne weitere Umschweife, dass sie mit einem Außenteam wieder in die Wüste beamen wird; das Leben des EO steht für sie über allem anderen.

Mark Kettelton, der während der Abwesenheit der CO und des EO das Schiff übernimmt, da die 2O Isil vonAphris nicht diensttauglich ist, setzt sich das ehrgeizige Ziel, binnen zwei Tagen einen Weg zurück in die eigene Zeit zu finden. Er wird dabei von der CNS, Savella Linden, unterstützt, da diese bis zum Eintreffen des neuen CWI bereits in der wissenschaftlichen Abteilung ausgeholfen hat und sich sehr dafür interessiert.

MD 10
In Herischefs Geheimlabor werden die Aufgaben verteilt und dann versucht jeder der Anwesenden, sein Möglichstes für Tom und Chi zu tun. Leider gibt es dabei Probleme, unter anderem wird das Labor von Soldaten entdeckt und muss verteidigt werden. Abends ist es möglich, Tom und Chi die erste Dosis des Gegenmittels zu geben.

An Bord der Explorer darf Isil die Krankenstation verlassen und wird mit den Konsequenzen ihrer Handlungen konfrontiert.

MD 11
Das Band erscheint erneut und zieht ein Shuttle mit Bixente und Savella zurück in die Gegenwart. Dort treffen sie auf die USS Bessel, die die Explorer retten soll. Beim Versuch, das Tor ein weiteres Mal zu öffnen, verschwindet Savella Linden.

Wärenddessen stürzt der beim Erscheinen des Bandes beschädigte Warbird auf den Mond ab und wird dabei vollständig zerstört.

Mark Kettelton beschäftigt sich mit dem gefundenen Udjat-Auge, welches sich mit ihm verbindet. Er spricht daraufhin eine unbekannte Sprache. Erst Anni kann ihm als Übersetzterin dienen. Es muss noch ein Gegenstück zu dem Auge geben, nur wo ist es?

Tom geht es schlechter, die Medizin wirkt bei ihm nicht. Erst durch ein spezielles Virus wird es möglich, auch ihm zu helfen. Abends kehrt das Außenteam mit dem stabilisierten Tom zurück. Chi übergibt ein Amulett an Tam, die es Tom weitergeben soll.

Der subkontinentale Geheimdienst überwältigt die Verschwörer und sprengt den Tempel.

MD 12
Auf der Bessel treffen sich die neuen Mannschaftsmitglieder der Explorer.

Das Amulett wird an Tom übergeben, Mark erkennt es als das Gegenstück zum Auge des Horus. Sobald die beiden Augen zusammenkommen, erklingt eine dröhnende Stimme. Der Sprecher bittet darum, dass die Explorercrew ihm hilft, einen alten Fehler wieder gut zu machen: Die Subkontinentaler sind fälschlicher weise auf der Erde und sollen nun wieder von dort entfernt werden. Intensive Scans finden in der Antaktis ein abgeschirmtes Raumschiff, es wird Kontakt zu der Regierung der Subkontinentaler aufgenommen.

MD 14
Nachdem alle Subkontinentaler auf ihrem eigenen Schiff, der Phönix, sind, öffnet sich das Tor und die beiden Schiff fliegen nacheinander hindurch. Verschiedene Offiziere haben wärend des Durchfluges Visionen.

Zuletzt geändert am 20.06.2006 19:42 Uhr - 1853 Zugriffe


[ Artikel | Druckansicht | * Versionen | Login ]

Pfad in der Hierarchie:
Stardate